abschied von der kohle oder erinnerungen an unsere zukunft

gundermann und gitarre (privatarchiv hagemann)

 

 „von jedem tag will ich was haben, was ich nicht vergesse – ein lachen, ein sieg, eine träne, ein schlag in die fresse!“

gerhard gundermann war kohlearbeiter, liedermacher und sozialist. sein leben und seine konzerte waren eine ruhelose abfolge von liedern, erinnerungen, schichtarbeit im tagebau, fragen und wieder liedern, wovon sich die meisten sich aus dem feld seiner arbeitet speisten. aber was bleibt?

26.10.2022 um 20:00uhr
27./28./29.10.2022  je 20:00uhr
keil-galerie am griesplatz 5
8020 graz
info: zweiteliga@mur.at
0677 64019699
konzept: zweite liga für kunst und kultur und jan maihorn
arrangements: jan maihorn
performance: vera hagemann, jan maihorn
lieder: gerhard gundermann

 

vera hagemann und jan maihorn erinnern sich an diesen freund aus kindheitstagen. Doch sowohl dieses land aus kindheitstagen, als auch gundi gundermann gibt es nicht mehr. und so handelt diese arbeit von der frage, was aus der zukunft von damals geworden ist, welche spuren gundi hinterlassen hat, vor allem bei uns, welche der erinnerungen eigentlich bleiben sollen und was dann schon langsam mal weg kann.

vom rohstoff kohle werden wir uns verabschieden müssen, an unseren inneren ressourcen graben wir weiter, als bühnenkünstler selbst und ständig. für das bisschen kohle dass WIR brauchen, arbeiten wir dennoch oft extra. also wird der abend auch eine werkstatt sein, in der wir uns vom verblassenden bergmann noch eine scheibe abschneiden.

gefördert von stadt graz kultur/ land steiermark
dank an: Keil / wegraz
und mit besonderen dank an: intro-graz-spection und

in gedenken an emil gruber, der dieses projekt herausgefordert und gefördert hat.

(C) rotor
facebooktwittergoogleemail